Friedmann Blog

Digitalisierung bietet Mehrwert für den Einzelhandel

Das Thema Digitalisierung im Einzelhandel ist in aller Munde. Doch so mancher Händler fragt sich: Warum sollte ich bei diesem Trendthema überhaupt mitmachen? Ist der Hype vielleicht schon bald wieder vorbei? Lohnt sich die Investition in digitale Technologien für mich überhaupt?

Die Studie „Digitalisierungsindex Mittelstand“ von techconsult im Auftrag der Deutschen Telekom nimmt den Mehrwert der Digitalisierung für Einzelhändler unter die Lupe und zeigt die Vorteile der Digitalisierung auf – auch für Klein- und Mittelständler.

Wir fassen die Studienergebnisse übersichtlich zusammen.

Mehrwert: Verbesserte Kundenbeziehungen

Kundenbindung und Kundenakquise sind zwei der Hauptziele aller Einzelhändler. Die Digitalisierung bietet zahlreiche Werkzeuge, um diese Aufgaben zu erfüllen, denn sie stellt verschiedene Kanäle zur Verfügung, über die Bestandskunden betreut und Neukunden gewonnen werden können.

Die Nutzung von digitalen CRM-Systemen ist beispielsweise ein zentraler Bestandteil einer intelligenten Kundenpflege-Strategie. Hier haben Händler die Möglichkeit, Informationen über das Kaufverhalten ihrer Kunden zu sammeln und auszuwerten.

Durch die Verfügbarkeit von personenbezogenen Daten ist es möglich, Kunden individualisierte Angebote auf Grundlage ihrer Kaufhistorie zukommen zu lassen. 71 Prozent der Unternehmen, die eine Kundendatenbank einsetzen, sagen, dass diese den Umsatz steigert.

Mehrwert: Optimierte Produktivität

Ein weiterer Eckpfeiler der Digitalisierung ist die Nutzung von flexiblen Cloud-Lösungen, welche Daten nicht mehr lokal speichern, sondern sie jederzeit und von überall aus zugänglich machen. So können wichtige Informationen schnell und effizient im gesamten Unternehmen verbreitet werden.

Cloud-Lösungen sind beliebig skalierbar und passen sich immer an die Bedürfnisse und die Größe des Unternehmens an. Durch das Pay-per-Use-Prinzip wird nur das bezahlt, was auch tatsächlich verbraucht wird.

Vorsicht: Bei der Einrichtung und Wartung sollten Händler in jedem Fall großen Wert auf Datensicherheit legen, um Kunden- und Geschäftsinformationen nicht zu gefährden. Doch der Sicherheitsaspekt sollte Händler nicht abschrecken: Ganze 73 Prozent der Unternehmen, die Cloud-Lösungen nutzen, sprechen von effizienteren Prozessen und einer flexibleren Organisation. 66 Prozent der Unternehmen, die Anwendungen aus der Cloud beziehen, steigern ihren Umsatz.

Mehrwert: Neue Angebote und Geschäftsmodelle

Gerade im Einzelhandel ist es wichtig, sich vom Mitbewerb abzugrenzen und einzigartige Angebote zu entwickeln, um das eigene Profil zu schärfen. Der Weg in die Digitalisierung bietet zahlreiche Möglichkeiten zur Erarbeitung neuer Geschäftsfelder und Serviceangebote.

Mit aktuellen Technologien ist es heutzutage auch für Klein- und Mittelständler mit vertretbaren Aufwand möglich, das eigene Sortiment ins Web zu bringen und online anzubieten – regional, deutschlandweit oder sogar weltweit. Ein Onlineshop auf Basis der in Deutschland entwickelten E-Commerce-Lösung Shopware ist beispielsweise der ideale Einstiegspunkt in den Onlinehandel für stationäre Einzelhändler. 75 Prozent der Unternehmen, die eine eigene Website haben, steigern ihren Umsatz.

Als zusätzliche Differenzierungen sind weitere Digitalisierungs-Konzepte denkbar: Digitale Produktberater auf Beratungs-Tablets können beispielsweise die neuen Technologien direkt ins Ladengeschäft bringen. In Verknüpfung mit dem Sortiment aus dem Webshop lassen sich so Online- und Offlinewelten nahtlos miteinander verbinden.

Mehrwert: Verbesserung von Unternehmenskennzahlen

Die Telekom-Studie zeigt, dass die Zufriedenheit von Händlern mit ihren Unternehmenskennzahlen direkt mit dem eigenen Digitalisierungsgrad zusammenhängt. Unternehmen, die als „Digital Leader“ bezeichnet werden können – also jene zehn Prozent der Unternehmen, bei denen die Transformation schon weit fortgeschritten ist – sind deutlich zufriedener mit ihren Geschäftszahlen als der Rest der Branche.

Während zum Beispiel 68 Prozent der Top-Performer mit ihren Umsätzen zufrieden sind, sind es im Durchschnitt aller Handelsunternehmen nur 40 Prozent. Mit ihrem Erfolg beim Gewinnen neuer Kunden sind knapp 65 der digitalen Vorreiter zufrieden, aber nur 38 Prozent der restlichen Branche.

Fazit und Empfehlungen

Im Handel geht die Digitalisierungs-Schere weit auseinander. Große Handelsunternehmen sind bereits deutlich stärker digitalisiert als kleine Ladengeschäfte. Bei den digitalen Vorreitern geht der digitale Reifegrad mit einer hohen Zufriedenheit über den eigenen Geschäftserfolg einher. Für all jene Unternehmen, die sich bisher noch nicht an die Digitalisierung herangetraut haben, bedeutet das: Wer langfristig dem hohen Wettbewerbsdruck standhalten möchte und den Anschluss an die digitalen Vorreiter der Branche nicht gänzlich verlieren will, sollte jetzt unbedingt in die Transformation investieren.

Klein- und Mittelständler müssen für die Digitalisierung auch nicht zwangsweise eine ganzheitliche digitale Strategie aufsetzen. Kleine Schritte bringen das Unternehmen ebenfalls voran – die eigene Website, ein effizientes CRM-System oder ein eigener Onlineshop zur Unterstützung des Ladengeschäfts im Netz.

Haben Sie Fragen rund um das Thema Digitalisierung im Einzelhandel? Wir beraten Sie gern unverbindlich und entwickeln Strategien, um Ihr Unternehmen sinnvoll online zu bringen! Schreiben Sie uns an!

Quelle: Digitalisierungs-Studie der Deutschen Telekom

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.