Friedmann Blog

Messebericht: Shopware Community Day 2017 – Networking, Shopware 5.3 und B2B-E-Commerce

„Hello Human“ – unter diesem Motto läutete Shopware vergangenen Freitag den alljährlichen Shopware Community Day ein. Wie auch in den letzten Jahren waren wir live vor Ort und gestalteten mit unserem Vortrag zum Thema E-Commerce und B2B das Programm aktiv mit.

Die Hausmesse von Shopware ist mittlerweile so etwas wie eine Institution in der deutschen E-Commerce-Landschaft: Auch in diesem Jahr waren wieder zahlreiche Onlinehandels-Enthusiasten vor Ort, um sich auszutauschen, neue Entwicklungen der Branche zu diskutieren, dazuzulernen, Wissen zu vermitteln und einen spannenden und interessanten Tag rund ums Thema E-Commerce zu verbringen.

Über 1.600 Händler, Partner, Entwickler und Agenturen aus ganz Europa waren in Ahaus vor Ort. Das umfangreiche Programm mit 50 Fachvorträgen und 40 Ausstellern sorgte dafür, dass sicher keine Langeweile aufkam. Wir waren mit vier Personen auf der Messe zugegen – Entwickler, Marketer und Geschäftsführung – und konnten unsere Fühler so besonders weit ausstrecken.

Als langjährige SCD-Veteranen freuen wir uns zu sehen, dass die Shopware-Hausmesse jedes Jahr noch ein bisschen größer, professioneller und inspirierender wird. Die Internationalisierung ist in vollem Gange; Fachvorträge werden nicht nur auf Deutsch, sondern zunehmend auch auf Englisch angeboten. Und das Programm auf der Hauptbühne und in den Workshop-Räumen war wie auch in den vergangenen Jahren auf hohem Niveau.

Voller Saal beim Warten auf die Keynote am SCD 2017

Networking und Wissensaustausch auf dem SCD 2017

Da die E-Commerce-Messe seit einigen Jahren nur noch an einem einzigen Tag stattfindet, bedeutete der SCD 2017 für uns volles Programm.

Neben der obligatorischen Keynote zum Status Quo von Shopware mit Ausblick auf die Zukunft gab es viel zu tun: Wir führten konstruktiven Gesprächen mit unseren Freunden aus dem Shopware-Team, netzwerkten in zahlreichen interessanten Diskussionen mit unseren Kunden vor Ort, lernten neue potentielle Partner kennen und tauschten uns mit anderen Entwicklern über die Feinheiten von Shopware-Individualisierung und Plugin-Entwicklung aus.

Wir besuchten interessante Vorträge zu Themen wie E-Commerce-SEO und Contenterstellung sowie Warenwirtschafts- und Händlerintegration, um uns auf den neuesten Stand zu bringen, mitzudiskutieren oder mit anderen Experten in Kontakt zu treten.

Unsere Entwickler konnten im Developer-Workshop in das neue 3D-Bildercontent-Feature von Shopware 5.3 hineinschnuppern, das die Darstellung von dreidimensionalen Bilddaten ermöglicht und einen Schritt für Shopware in Richtung Augmented Reality bedeutet und anschaulichere Produktdarstellungen ermöglicht.

Friedmann Kommunikation als Speaker auf dem SCD 2017

Messe heißt Wissensaustausch, und so wollten wir nicht nur nehmen, sondern auch geben. Mit unserem Fachvortrag diskutierten wir gemeinsam mit einem Teil der Shopware-Community eines unserer Spezialgebiete: Unter dem Thema „10,5 Probleme im B2B-E-Commerce und ihre Lösungen“ präsentierten wir nach der Shopware-Keynote in 35 knackigen Minuten anhand einer Fallstudie gängige Herausforderungen, denen sich Onlineshopbetreiber im Geschäftskundenbereich stellen müssen.

Konkrete Lösungsansätze für gängige Herausforderungen im B2B-E-Commerce in unserem Fachvortrag

Als Händler im B2B-Segment gelten grundsätzlich die selben Regeln wie im B2C: Machen Sie Ihren Kunden den Einkauf so leicht wie möglich. Ganz neu ist diese Idee natürlich nicht: Emotionales Shopping und Einkaufswelten sind bereits seit Jahren große Themen im B2C-Bereich. Wie man dieses Ziel erreicht, ist im B2B freilich etwas komplexer.

Businesskunden wurden bisher im E-Commerce oft eher stiefmütterlich behandelt. Unattraktive Shopdesigns, Standard-Bestellvorgang, mangelnde Personalisierung. Businesskunden sind mitunter noch anspruchsvoller als Consumer, und darüber hinaus fordert der B2B-Bereich oft individuelle und branchenspezifische Lösungen.

Nicht jeder Händler hat jedoch die Ressourcen, um diese individuellen Entwicklungen für seinen B2B-Shop zu entwickeln. Mandantenfähigkeit, Konzernlogin, Anbindung an Kunden-Software – das sind die großen Themen, die leider auch Zeit und Geld fressen.

Doch auch kleine Veränderungen können Wunder wirken. Bereits mit Shopware-Bordmitteln oder mit bestehenden Plugins aus dem Shopware Community Store können Businesshändler ihren B2B-Shop schnell und kostengünstig optimieren – für effizientere Sortimentsgestaltung, verbesserte Personalisierung und einen reibungslosen Bestellvorgang.

Welche konkreten Schritte Händler gehen können, verrieten wir praxisnah und mit konkreten Beispielen in unserem Fachvortrag. Trotz zeitlicher Überschneidung mit der zweiten Shopware-Keynote zu den neuen Features der Shopware Version 5.3 war der Vortragsraum gut besucht. Im Anschluss an unsere Präsentation folgten fruchtbare Gespräche mit unseren interessierten Zuhörern, die uns neue Perspektiven eröffneten und weiteren Input lieferten.

Fruchtbare Gespräche nach unserem Fachvortrag zum Thema Herausforderungen im B2B-E-Commerce

Shopware Keynote und Age of the Customer

In der Keynote zur Shopware-Zukunft wurde bereits betont, dass mit der neuen Shopware-Entwicklung das „Age of the Customer“ eingeleitet wird, in dem wieder der Mensch im Mittelpunkt steht.

Laut Shopware steht das System auch zukünftig für modernste Technologien und sieht sich als Schnittstelle zwischen menschlichen Bedürfnissen und Unternehmen. Dass Shopware es damit ernst meint, bewies auch die weitere Programmgestaltung. Denn der SCD zeigte sich nicht mehr nur als rein technisch orientierte E-Commerce-Messe, sondern spannte den Bogen weiter.

So kamen auf der Hauptbühne im Verlaufe des Tages verschiedenste Perspektiven zu Wort: Ein buddhistischer Mönch sprach zum Thema Achtsamkeit und Meditation; wir erfuhren mehr über neurowissenschaftliche Erkenntnisse im limbischen System, und auch persönlichere Themen wie selbstbewusstes Auftreten wurden behandelt.

Publikum auf dem SCD

Die wichtigsten Neuigkeiten auf dem SCD 2017:

  • Neue Shopware-Version 5.3 – Ein Jahr nach Erscheinen der Shopware 5.2 erblickt ein neuer Meilenstein in der Geschichte von Shopware das Licht der Welt.
  • B2B-Suite für Businesskunden – Ein umfangreiches System, das sich besonders für Enterprise-Kunden lohnt. KMU sollten aber weiterhin auf günstigere und kompaktere individuelle Lösungen setzen.
  • Öffentliche Roadmap – Ein neuer Shopware-Core steht in Aussicht, der das gesamte System einer Generalüberholung unterziehen wird.

Insgesamt konzentriert sich Shopware auf Entwicklungen, die mehr Individualisierung für Kunden und mehr Flexibilität für Händler versprechen.

Neue Features in Shopware 5.3

Neben dem Fokus auf „Soft Skills“ wie Meditation und Selbstbewusstsein auf der Hauptbühne kamen aber auch die harten Facts auf dem SCD 2017 nicht zu kurz: Zeitgleich mit unserem Fachvortrag wurde in einer Feature-Keynote die neue Shopware-Version 5.3 detailliert vorgestellt.

Die wichtigsten neuen Funktionen:

  • Customer Streams: Mit den flexibel konfigurierbaren Produkt-Streams lassen sich Kunden mit maßgeschneiderten Angeboten nun noch individueller ansprechen.
  • 3D-Bildmaterial: Neue dreidimensionale Darstellungsformen ermöglichen an Augmented Reality angelehnte Features wie virtuelle Rundgänge oder Wohnungseinrichtungen mit Shop-Produkten.
  • Vorlagen für Einkaufswelten: Die Einkaufswelten werden jetzt durch Vorlagen noch besser konfigurierbar. Im Standard sind sieben Vorlagen enthalten; dazu besteht nun die Möglichkeit, neue Einkaufswelten über einen Store zu importieren. Die gesteigerte Performance der Einkaufswelten sollte darüber hinaus auch die SEO-Ergebnisse verbessern.
  • Neue Listing-Ansicht: Die Produktlisten-Ansicht im Shopware-Standard wurden im Hinblick auf Usability verbessert und ermöglichen es nun wieder, Artikel direkt aus dieser View heraus in den Warenkorb zu legen. Eigene Filter und individuelle Sortierungen sind nun ebenfalls möglich.

Unglaublich, wie viel Information und Wissen Shopware in einen kompakten Tag gepresst hat! Wir haben viele Ideen, Anregungen und neue Kontakte mit nach Hause genommen und freuen uns schon jetzt auf das kommende Jahr!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.