Friedmann Blog

Suchmaschinenoptimierung für Onlineshops – ein Überblick

Suchmaschinenoptimierung ist eines der wichtigsten Marketinginstrumente für erfolgreiche Onlineshops. In unserer Reihe rund um E-Commerce-SEO zeigen wir Ihnen, mit welchen Maßnahmen Sie Ihren Shop im Web besser auffindbar machen.

Heute: Ein Überblick über die weite Welt der Suchmaschinenoptimierung für Onlineshops.

Onlineshop bekannt machen – mit SEO für E-Commerce

Ein richtig guter Onlineshop ist ein perfekter Allrounder: Er vereint die besten Eigenschaften aus cleverem Design, benutzerfreundlicher Bedienung, einem durchdachten Sortiment und einer passgenauen Zielgruppenansprache. Auch Features wie die mobile Optimierung mit Responsive Design, eine intelligente Preisgestaltung und komfortable Zahlungsarten sorgen dafür, dass einem Kauf nichts im Wege steht.

Doch selbst wenn ein Onlineshop alle genannten Punkte mit Bravour umsetzt, reicht dies allein zum Erfolg doch nicht aus. Der Grund: Die Besucher müssen den Shop erst einmal in den Weiten des WWW finden. Denn im Gegensatz zum stationären Handel gibt es im Internet keine Laufkundschaft.

Zur Bekanntmachung Ihres Onlineshops gibt es zum Glück zahlreiche Methoden: Sie können ganz klassisch Werbung schalten – online oder offline – oder Ihre Zielgruppe mittels Onlinemarketing-Methoden ansprechen: Newsletter und Social Media sind hier die Maßnahmen der Wahl. Doch eine der nachhaltigsten Methoden, um Ihren Onlineshop im Web bekannt zu machen, besteht in einer Grundlagendisziplin: Suchmaschinenoptimierung oder SEO (Englisch für Search Engine Optimization).

Die Suchmaschinenoptimierung befasst sich mit allen Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Ihren Onlineshop bei Google & Co. besonders hoch in den Suchergebnissen zu platzieren. Und da ein Großteil aller Internetnutzer neue Inhalte über Suchmaschinen entdeckt, kann es sich kein Shopbetreiber leisten, hier nicht auffindbar zu sein. SEO ist ein Muss.

Im Gegensatz zu den anderen Methoden der Präsenzsteigerung hat die Suchmaschinenoptimierung für Ihren Webshop einen gewaltigen Vorteil: Richtig ausgeführt ist sie besonders nachhaltig. SEO-Maßnahmen sind langlebig, andere Maßnahmen hingegen nicht: Wenn Sie aufhören, Werbung zu schalten, spüren Sie den Rückgang der Besucherzahlen unmittelbar. Und wenn Sie keine Newsletter mehr versenden, werden die Besucher in Ihrem Shop ausbleiben. Die Optimierungen für die Suchmaschine, die Sie in Ihrem Shop vornehmen, bleiben jedoch auch dann erhalten, wenn Sie nicht monatlich daran weiterarbeiten.

Der Haken: SEO benötigt oft Zeit, um ihre volle Wirkung zu entfalten. Denn Google & Co. legen Wert auf Vertrauen (= je mehr die Suchmaschine Sie kennt, desto besser) und Mehrwert für den Nutzer (= zeitlicher Aufwand für die Erstellung der entsprechenden Inhalte). Andersherum betrachtet heißt das also: Je eher Sie anfangen, SEO für Ihren Onlineshop umzusetzen, desto besser.

E-Commerce-SEO – Herausforderungen und Chancen

Aber wo beginnen? Als Shopbetreiber scheint das Feld der Suchmaschinenoptimierung schier unüberschaubar. Deshalb zeigen wir Ihnen in unserer Blogreihe zum Thema E-Commerce-SEO, worauf Sie bei der Suchmaschinenoptimierung für Onlineshops achten müssen.

Grundsätzlich gelten für Onlineshops dieselben SEO-Regeln wie für normale Websites auch. Doch der Teufel liegt wie immer im Detail: Einige Herausforderungen kommen nur im E-Commerce vor und müssen gesondert behandelt werden. Dazu zählen beispielsweise die großen Mengen an Unterseiten, die Gefahr von Duplicate Content durch Kategorisierung und Herstellertexte, sowie der Verlust von gut rankenden Seiten durch auslaufende Produkte.

Aber SEO im E-Commerce bietet auch ungeahnte Chancen: Kaufbereite Nutzer können direkt angesprochen werden und durch geschickte Meta Descriptions und Titles können Sie auch mit verhältnismäßig schlechteren Rankings die Klicks der Nutzer für sich gewinnen. Allein durch geschickt platzierte Copytexte in den Suchergebnissen können Sie bessere Durchklickraten genieren. Außerdem lässt die schiere Fülle an Informationen rund um Ihre Produkte sich mit Fleiß zu einem wahren Füllhorn an zusätzlichem Mehrwert für Ihre Kunden ausbauen – und das freut nicht nur Ihre Nutzer, sondern auch die Suchmaschinen.

Wie in so vielen anderen Bereichen auch gilt bei der Suchmaschinenoptimierung für Onlineshops das Pareto-Prinzip: Mit nur 20% des Aufwands können Sie oft 80% der Wirkung erzielen. Wir verraten Ihnen die wichtigsten Stellschrauben für Ihren Onlineshop.

Die große E-Commerce-SEO-Reihe – ein Überblick

In unserer mehrteiligen Reihe zum Thema E-Commerce-SEO zeigen wir Ihnen in den kommenden Beiträgen die wichtigsten Tricks und Kniffe, mit denen Sie Ihren Onlineshop bei den Suchmaschinen weit nach vorn bringen – nachhaltig und mit Fokus auf sukzessive Optimierung. Dies ermöglicht Ihnen, Ihren Einsatz passend zu Ihren Ressourcen (Zeit und Geld) zu skalieren. Folgende Themen behandeln wir in dieser Reihe:

E-Commerce-SEO: Keyword-Recherche

Bevor Sie Ihre Inhalte optimieren können, um mit Ihrem Onlineshop besser in den gängigen Suchmaschinen gefunden zu werden, müssen Sie wissen, wonach Ihre potentiellen Kunden eigentlich suchen und welche Stichworte sie in den Suchmaschinen eingeben. Eine intuitive Herangehensweise ist dabei nur der erste Schritt, der jedoch oft nicht alle Möglichkeiten abdeckt. Als Branchenkenner wissen Sie bestens über die Details Ihrer Nische Bescheid. Gerade als Experte auf einem Gebiet besteht aber auch die Gefahr, dass Sie den sprichwörtlichen „Wald vor lauter Bäumen nicht sehen“.

Wir stellen Ihnen daher einige Möglichkeiten vor, mit denen Sie sinnvolle Keywordrecherche betreiben können und Ihre eigene Produktwelt aus einem neuen Blickwinkel kennenlernen. Dazu zählen beispielsweise die Verwendung von Google Suggest; die Inspiration für Keywords bei einflussreichen Bloggern aus Ihrer Nische oder bei der Konkurrenz; sowie die Optimierung von sogenannten „opportunity keywords“ aus Ihren eigenen Inhalten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die passenden Keywords für Ihren Onlineshop recherchieren.

E-Commerce-SEO: Content

„Content is king“ ist bereits seit Jahren das Mantra der SEO-Szene. Nicht zu unrecht: Mit Googles immer intelligenter werdenden Algorithmen ist es zunehmend wichtiger, dass Sie Ihren Kunden auch einen Mehrwert bieten. Einer der wichtigsten Bestandteile bei der Suchmaschinenoptimierung für Onlineshops ist daher die Ausstattung Ihrer Artikel- und Kategorieseiten mit ansprechendem Copytext. Diese Aufgabe erfordert viel Fleiß und Durchhaltevermögen, doch sie stellt sich auf lange Sicht als eine der nachhaltigsten Arten für die Verbesserung Ihrer Google-Rankings heraus.

Bonus-Argumente für die Optimierung Ihres Contents: Nicht nur die Suchmaschinen freuen sich über das „gefundene Fressen“ zur Indizierung – ganz nebenbei können Sie sich bei Ihren Besuchern und Kunden als der Experte zeigen, der Sie in Ihrer Branche sind. Das sorgt für Glaubwürdigkeit, Persönlichkeit und Abgrenzung von der Konkurrenz. Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihren Content effizient und sinnvoll optimieren können.

E-Commerce-SEO: Meta-Tags

Mehr als das Auge sieht: In Ihrem Onlineshop haben Sie die Möglichkeit, mehr Informationen bereitzustellen, als auf den ersten Blick ersichtlich ist. Diese sogenannten Meta-Informationen dienen Suchmaschinen als Hilfestellung, um Ihre Inhalte zu hierarchisieren und richtig einzuordnen. Mit der richtigen Befüllung der entsprechenden Platzhalter („Meta-Tags“) unterstützen Sie die Suchmaschine so effektiv dabei, Ihren Content zu kategorisieren. Und das wird mit verbesserten Rankings belohnt.

Die meisten Shopsysteme – zum Beispiel unsere Lieblingslösung für E-Commerce-Projekte; Shopware – bringen von Haus aus bereits die entsprechenden Felder für die Befüllung mit. Oftmals hapert es hier eher am Durchhaltevermögen der Shopbetreiber: Das Eintragen der entsprechenden Metadaten ist oft mühselig und zeitaufwändig.

Wir erklären Ihnen, welche Meta-Tags Sie auf keinen Fall vernachlässigen sollten und was welche Zusatzinformationen bedeutet. Außerdem geben wir konkrete Tipps zur Befüllung nach logisch aufgebauten Regeln und worauf Sie besonders achten müssen.

E-Commerce-SEO: Bild-Optimierung

SEO ist mehr als Copytext: Besonders in bildlastigen Onlineshops haben Sie mit der Suchmaschinenoptimierung Ihrer Bilder eine waschechte Chance an der Hand, einen schnellen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz herauszuarbeiten. Bilder-SEO ist nämlich oftmals das vernachlässigte Stiefkind im Kampf um die Google-Rankings. Je nach Branche schlummert hier ein enormes Potential.

Google & Co. können zwar (noch) nicht die Inhalte der Bilder selbst analysieren – die Informationen rund um Ihre Grafiken jedoch schon. Wir erklären Ihnen, welche Maßnahmen Sie für eine erfolgreiche Bilder-SEO beachten sollten. So haben Sie eine gute Chance auf die vordersten Plätze in Googles Bildersuche.

E-Commerce-SEO: Technische Optimierung

Während Sie Content-Optimierung und die Verbesserung Ihrer Bild- und Metadaten mit viel Fleiß auch selbst in die Hand nehmen können, sollten Sie bei der technischen SEO nach Möglichkeit einen erfahrenen IT-Experten zurate ziehen. Trotzdem sollten Sie verstehen, warum bestimmte technische Maßnahmen notwendig sein können, um Ihren Onlineshop für Suchmaschinen attraktiver zu machen.

Wir erklären Ihnen, was es mit Ladezeiten und PageSpeed, HTTPS und mobiler Optimierung, Canonical Tags und RichSnippets auf sich hat, und welchen Einfluss eine technische Verbesserung Ihres Onlineshops auf Ihre Suchmaschinen-Positionen hat.

E-Commerce-SEO: Nicht verfügbare Artikel

Im Gegensatz zu statischen Websites oder Portalen im Magazin-Stil haben Onlineshops im Hinblick auf die Indizierung ihrer Inhalte mit einem zusätzlichen Problem zu kämpfen: Wie geht man mit obsoleten Seiten für nicht mehr verfügbare Artikel um?

Wenn Produkte nicht mehr auf Lager sind oder sogar aus dem Sortiment genommen wurden, will man diese nicht einfach deaktivieren – schließlich können die entsprechenden Artikelseiten unter Umständen gut ranken und viele Besucher in den Shop bringen. Wir stellen Möglichkeiten vor, mit nicht mehr verfügbaren Artikeln umzugehen und zeigen Ihnen, wie Sie Ihre mühsam erarbeiteten Rankings erhalten können.

E-Commerce-SEO: Offpage-Optimierung

Was auf Ihrer eigenen Website passiert, haben Sie selbst in der Hand. Doch was Andere über Sie schreiben und ob man auf Ihren Onlineshop verlinkt, steht auf einem anderen Blatt. Trotzdem müssen Sie Ihre Backlinks nicht dem Zufall überlassen. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten zur Offpage-SEO für Ihren Webshop, mit denen Sie aktiv Linkbuilding betreiben können. Die Übergänge zur Schwesterdisziplin Search Engine Advertising sind dabei fließend.

Wir verraten Ihnen, wie Sie die für die Suchmaschinenoptimierung so wichtigen Backlinks auf Ihren Shop erzeugen, welche Eigenschaften für ein natürliches Linkprofil wichtig sind und wie Sie kostenpflichtige Angebote wie Google Shopping, Google Adwords und Preissuchmaschinen für sich nutzen können.

Auch wenn der SEO-Dschungel schier unüberschaubar scheint: Lassen Sie sich nicht abschrecken! „One step at a time“ ist eine gute Strategie im Bereich Suchmaschinenoptimierung. Mit der Bearbeitung weniger Stellschrauben lassen sich in Onlineshops oft bereits große Verbesserungen in den Google-Rankings erzielen.

Und danach heißt es: Fleißig am Ball bleiben und die Shopinhalte nach und nach immer weiter optimieren. So bauen Sie sich mit jedem Monat ein dickeres Content-Polster auf. Ihre Rankings werden es Ihnen danken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.